Zivilgesellschaft

Ohne Zivilgesellschaft kann kein moderner Staat existieren. Sie ist die notwendige Brücke zwischen Staat und Bürgern, sie ermöglicht das produktive Einbinden der Menschen in die Gesellschaft und sie garantiert den sozialen Zusammenhalt. Viele Staaten wären ohne die Zivilgesellschaft, ohne das Ehrenamt, freiwillige Helfer und NGOs nicht in der Lage den Wohlfahrtsstaat aufrechtzuhalten

Zivilgesellschaft meint den Raum zwischen Staat, Wirtschaft und dem privatem Umfeld. Es sind die vielen NGOs, Freiwilligendienste, Nachbarschaftshilfen, Bürgerinitiativen und Vereine, welche die Zivilgesellschaft ausmachen. Sie arbeiten gemeinnützig und aus Verantwortungsbewusstsein für die Gesellschaft.

In unserer Arbeit versuchen wir zivilgesellschaftliche Organisationen zu stärken und Brücken zu staatlichen Organisationen zu bauen. Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft können nur in Kooperation das volle Potential der Bürger zum Tragen bringen. Daher versuchen wir die Zusammenarbeit zwischen diesen Teilen der Gesellschaft zu stärken. Zivilgesellschaftliche Organisationen können sich nur zu leistungsfähigen und unabhängigen Akteuren entwickeln, wenn sie die Freiheit dazu haben. Daher bemühen wir uns um einen gesellschaftlichen Dialog über die Bedeutung dieser Organisationen.

In diesem Themenbereich finden Sie Informationen zur Zivilgesellschaft in Zentralasien, aber auch zur Entwicklung der Zivilgesellschaft in Europa und Deutschland. Was genau Zivilgesellschaft ist, wo die Grenzen gezogen werden, wie sie gefördert werden soll und in welchen Bereichen sie aktiv ist, unterscheidet sich von Staat zu Staat. Mit den Texten hier versuchen wir das Verständnis hierzu zu fördern.

Artikel