FES Usbekistan

Usbekistan

Usbekistan stellt geographisch wie vom Umfang der Bevölkerung her, das Zentrum Zentralasiens dar. Mit seinen über 30 Millionen Einwohnern grenzt das Land als einziges an alle anderen zentralasiatischen Staaten und Afghanistan. In seiner Entwicklung wählte Usbekistan einen Weg, sich vor allem auf die eigenen Kräfte zu orientieren, seine Souveränität zu erhalten und Reformen schrittweise anzugehen. Das Land der Seidenstraßenoasen konzentriert sich auf bilaterale Beziehung und strebt keine Mitgliedschaften in multinationalen Organisationen für der Eurasischen Wirtschaftsunion oder der Organisation des Vertrages der kollektiven Sicherheit an.

In unserer Arbeit bemühen wir uns den Dialog mit und in Zentralasien zu unterstützen, also usbekische Stimmen und Positionen in Zentralasien und Europa hörbar zu machen, aber auch die Ideen und Meinungen anderer Staaten nach Usbekistan zu bringen. Wir wollen dazu beitragen, dass durch gegenseitiges Verständnis die Basis für eine weitere Annäherung in der Region und zwischen der Region und Europa geschaffen wird. Wir hoffen darauf das große Potential in der regionalen Zusammenarbeit in Zentralasien auch für Usbekistan zunehmend nutzbar zu machen.

Unsere Bemühungen zielen ebenfalls darauf, im Einklang mit den erklärten Interessen des usbekischen Staates, eine starke und unabhängige Zivilgesellschaft zu fördern. Hierzu sind wir insbesondere an der Unterstützung zur besseren Teilhaben von Frauen am wirtschaftlichen wie politischen Leben interessiert. Aber auch an den Rahmenbedingungen für zivilgesellschaftliches Engagement sind Gegenstand unsere Arbeit mit Zivilgesellschaft und staatlichen Einrichtungen.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung arbeitet mit seinem Büro in Taschkent bereits seit 1997 in Usbekistan und konnte mit Hilfe unserer usbekischen Partner Veranstaltungen in allen Landesteilen durchführen.

Ausschreibung einer Stelle im Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Taschkent, Usbekistan

Wir suchen ab 2019 eine neue Projektkoordinatorin/einen neuen Projektkoordinator für die Vertretung der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Taschkent in Vollzeit (40 Stunden/Woche).

Informationen zur Arbeit der FES in Usbekistan:

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist eine deutsche Nicht-Regierungsorganisation, die in Usbekistan bereits über 20 Jahre ohne Unterbrechung arbeitet. Das Ziel der FES ist es, die politische und soziale Entwicklung Usbekistans zu unterstützen. Wir arbeiteten dafür mit staatlichen Institutionen sowie mit Nicht-Regierungsorganisationen zusammen. Unter anderem arbeiten wir an folgenden Themen: Reformen im politischen System (z. B. Direktwahlen von Bürgermeistern, Stärkung des Parlamentarismus), Weiterentwicklung der Rechtssystems (z. B. Entwicklung der Verwaltungsgerichtsbarkeit, Liberalisierung des Strafrechts), Gleichberechtigung der Geschlechter und Stärkung der politischen und wirtschaftlichen Teilhabe von Frauen (z. B. Fortbildung von Frauen in den Regionen Usbekistans, Verhinderung von Gewalt in Familien), Sicherung von Arbeitnehmerrechten (z. B. Stärkung gewerkschaftlicher Vertretung). Die neue Entwicklungsstrategie 2017-2021 für Usbekistan bildet hierfür eine gute Grundlage.
Wir organisieren hauptsächlich Bildungsveranstaltungen (Konferenzen, Gesprächskreise, Seminare, Trainings) und veröffentlichen Publikationen mit Analysen zu unterschiedlichen Themen. Dazu laden wir meist Expert_innen aus Usbekistan, Zentralasien oder auch Europa ein, damit sie ihre Erfahrungen teilen. Bei allen Maßnahmen arbeitet die FES mit usbekischen Organisationen zusammen.

Aufgaben der Projektkoordinatorin/des Projektkoordinators:

- Organisationen verschiedener Maßnahmen (z. B. Konferenzen, Seminare, Publikationen). Dies beinhaltet die Buchung von Räumlichkeiten, Unterkünften, Verpflegung, Tickets etc. sowie die Organisationen von Einladungen und die Koordinierung mit den Partnerorganisationen.
- Nach Absprache mit der Büroleitung Konzeption von Maßnahmen, die zu den Zielsetzungen der FES passen. Dies beinhaltet die Recherche zu wichtigen politischen und sozialen Fragestellungen, die Suche nach geeigneten Expert_innen in Usbekistan und der Region, den Kontakt mit den Expert_innen.
- Zuarbeit zu und Verfassen von Berichten über die Tätigkeit der FES gemäß den Vorgaben der usbekischen Behörden. Verfassen kurzer Berichte über politische und soziale Entwicklungen in Usbekistan für interessierte Partnerorganisationen in Deutschland.

Anforderungen für die Stelle:

- abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozial-, Geistes- oder Wirtschaftswissenschaften und Kenntnisse in den oben genannten Themenbereichen
- wünschenswert mind. 3 Jahre Berufserfahrung in der Veranstaltungsorganisation
- Muttersprache: Usbekisch/Russisch
- sehr gute Kenntnisse der deutschen oder englischen Sprache

Bei der Stelle handelt es sich um eine Vollzeitstelle mit Anstellung in der Vertretung der FES in Taschkent mit einem lokalen Arbeitsvertrag.
Bitte schicken Sie bei Interesse an der Stelle einen Lebenslauf an: fes-tashkent@fes.uz

Weitere Informationen über die FES finden Sie unter: www.fes-centralasia.org

Unsere Mitarbeiter

Henriette Kiefer 
Regionaldirektorin Kasachstan, Usbekistan

Tel: +7 727 291 41 08
Henriette.Kiefer (at) fes.kz

Nailja Resjapowa
Büroleitung Taschkent

Tel: +998 71 2680060/97
fes-tashkent@fes.uz

Nargis Madalijewa
Buchhaltung

Tel: +998 71 2680060/97
fes-tashkent@fes.uz

Lera Kadirowa
Buchhaltung

Tel: +998 71 2680060/97
fes-tashkent@fes.uz

Rawschan Galimsjanow
Fahrer

Tel: +998 71 2680060/97
fes-tashkent@fes.uz

News

Kontakt

Wenn Sie gerne mit uns ins Gespräch kommen wollen, finden Sie hier unsere Kontaktdaten.

Friedrich-Ebert-Stiftung Usbekistan
Leitung: Henriette Kiefer, Regionaldirektorin FES Kasachstan, Usbekistan

Kibrai 8
UZ - 100077 Taschkent

Tel: +998 71 2680060/97
Fax: +998 71 1400261

E-Mail: fes-tashkent@fes.uz