FES Zentralasien

FES Zentralasien. Urheber (c): Peer Teschendorf.

Als einzige deutsche Stiftung unterhält die Friedrich-Ebert-Stiftung Büros in vier von fünf zentralasiatischen Staaten und ist bereits seit über 20 Jahren in der Region tätig. Mit unseren fünf Büros unterstreichen wir die Bedeutung Zentralasiens. Die Basis unserer Arbeit ist die nationale Arbeit, betreut durch die Landesprojekte. Zur nationalen Arbeit können Sie sich auf den Länderseiten informieren, die sie weiter unten oder im Menü oben direkt anwählen können.

Auf unseren nationalen Projekten bauen wir unsere regionale Arbeit auf, die auf Zentralasien als eigenständigen geographischen wie politischen Raum zielt. Mit diesen wollen wir den Charakter Zentralasiens als Region stärken und zum Austausch zwischen den zentralasiatischen Forschern, Politikern und zivilgesellschaftlichen Organisationen beitragen. Zugleich ist unsere regionale Arbeit darauf ausgerichtet, der zentralen Lage der Region an der Nahtstelle zwischen Europa und Asien Rechnung zu tragen und die Vernetzung mit den Nachbarräumen zu fördern. Das große Netzwerk der Friedrich-Ebert-Stiftung weltweit gibt uns die Möglichkeiten in alle Richtungen Kooperationen zu unterstützen.

Besonders gelegen ist uns als europäischer Stiftung natürlich die Entwicklung des gegenseitigen Verständnisses und der Kooperation zwischen Zentralasien und der Europäischen Union, nicht entgegen anderer politischer wie wirtschaftlicher Organisationen, sondern in Zusammenarbeit mit diesen.

In Kürze finden Sie hier mehr zu den regionalen Projekten der Friedrich-Ebert-Stiftung.

DIE JUGEND IN ZENTRALASIEN

Die Friedrich-Ebert-Stiftung präsentiert die Publikationsreihe „Die Jugend in Zentralasien“. Diese Publikationen werden auf der Grundlage der Ergebnisse soziologischer Studien erstellt, die die Partner der Stiftung in Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan und Tadschikistan durchführen. Den Studien liegt die in Europa bestens bekannten Jugendstudie Shell Youth Study zugrunde, deren Methodik an die Bedingungen und Besonderheiten der Region angepasst wurde. Im Mittelpunkt der Umfragen stehen die zentralasiatische Jugend, ihre wichtigsten Interessenbereiche, ihre Träume und Pläne, Werte, Ansichten und Vorstellungen sowie Fragen und Probleme, mit denen sie im Zuge ihrer Sozialisation konfrontiert wird.

Die erste Shell Youth Study – eine Initiative des gleichnamigen Mineralölkonzerns – fand in Deutschland im Jahre 1953 statt. Aktuell stellen die Ergebnisse der im Rahmen dieser Studie durchgeführten Umfragen eine wichtige Grundlage sowohl für die Entwicklung diverser Zweige der Jugendforschung als auch für die praktische Jugendarbeit in Deutschland dar, die durch unterschiedliche gesellschaftliche und stattliche Institutionen geleistet wird.

Die Studie Ergebnissen können Sie hier lesen.

 

Regionale Expertengruppe - Almaty Club

CAPG LOGO

Über Zentralasien als Region wird häufiger außerhalb als in der Region geschrieben. Immer seltener treffen Experten aus allen Ländern Zentralasiens zusammen, um eine gemeinsame Sicht auf die bestehenden Chancen und Herausforderungen der Region zu entwickeln. Wo solche Treffen gelingen, entstehen zumeist Sammelbände in denen die Positionen der verschiedenen Autoren unverbunden nebeneinander stehen. Die Expertengruppe "Almaty Club" versucht einen anderen Weg zu gehen und damit die Diskussion über Zentralasien in Zentralasien wieder zu stärken. Die Gruppe setzt sich ihre eigene Agenda und schreibt zu diesne Themen einen gemeinsamen Text. Kurz, prägnant und streitbar.  

Durch Ihre interdisziplinäre Zusammensetzung versuchen die Autoren nicht nur die verschiedenen nationalen Standpunkte, sondern auch die verschiedenen wissenschaftlichen Ansätze zu einem Bild zu vereinen. Das Ziel der Gruppe ist nicht optimale Lösungen für regionale Probleme zu finden, sondern zum Nachdenken und zur Diskussion anzuregen und damit zu einem zentralasiatischen politischen Diskurs beizutragen.

Mehr Informationen zu den Autoren, den Publikationen und der Leitidee des Clubs finden Sie hier.

Europäische Union - Zentralasien

Headerbild: Urheberin (c): Olga Altunina. Quelle: Fotolia. Nummer: 79086865

 

Die Europäische Union ist einer der wichtigsten Partner Zentralasiens. Sowohl der Handel mit den Mitgliedstaaten der EU nimmt einen großen Stellenwert bei allen zentralasiatischen Staaten ein. Auch die Kooperationen zur Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, binden die Regionen näher aneinander. Seit 2007 hat die EU eine Strategie für Zentralasien, die eine gemeinsam vereinbarte Richtlinie für die Zusammenarbeit sein soll. 2015 wurde die Strategie nochmals überarbeitet und auf die Bedürfnisse der Partner angepasst. Die FES begleitete diesen Prozess mit einigen Publikationen, die das bisher erreichte analysierten sowie Ideen für die weitere Kooperationen verdeutlichten. Auch weiterhin wird die FES Zentralasien regelmäßig ein Blick auf die Beziehungen zwischen den beiden Regionen werfen. 

Alle bisherigen Publikationen in dieser Serie finden Sie auf dieser Seite: EU - Zentralasien.

Praktika

Grundsätzlich können an allen Standorten der Friedrich-Ebert-Stiftung in Zentralasien Praktika absolviert werden. Sowohl für Bewerber_innen aus Deutschland/Europa als auch die zentralasiatischen Ländern selbst gibt es entsprechende Angebote. Wir begrüßen ausdrücklich längere Praktikalaufzeiten und freuen uns über Ihre Initiativbewerbung.

Möglich sind Praktika an den Sitzen der Regionaldirektor_innen (Büro Bischkek und Büro Almaty), da diese aufgrund der engeren Andockung an die entsandten Mitarbeiter_innen der Stiftung generell mehr unterschiedliche Einblicke in die Tätigkeit der Stiftung erlauben.

Bewerbung

Praktikumsarten

Vergütung

Sprachkenntnisse

Unterstützung

FES Kasachstan

Seit 1993 arbeiten wir in Almaty und Astana. Zu unserer Arbeit können Sie hier mehr erfahren.

Kontakt

Friedrich-Ebert-Stiftung Kasachstan
Bogenbai Batyra 42a
KZ - 050010 Almaty

Tel: +7 727 291 41 08
Fax: +7 727 291 03 64

Friedrich-Ebert-Stiftung Kasachstan
Uliza Dostyk 1
KZ - 010000 Astana

Tel: +7 7172 50 46 13

E-Mail:  fes.almaty@fes.kz

FES Kirgistan

Mit unserem Büro in Bischkek sind wir seit 1993 in Kirgistan tätig. Zu unserer Arbeit können Sie hier mehr erfahren.

Kontakt

Friedrich-Ebert-Stiftung Kirgistan
Moskowskaja-Str. 154, Whg. 19
KG - 720017 Bischkek

Tel: +996 312 624237
Tel: +996 312 663077
Fax: +996 312 664852

E-Mail:  fes_bishkek@infotel.kg
Web:  www.fes-kirgistan.org

FES Tadschikistan

Seit über zehn Jahren arbeitet das Büro der Stiftung in Duschanbe. Zu unserer Arbeit können Sie hier mehr erfahren.

Kontakt

Friedrich-Ebert-Stiftung Tadschikistan
Boki Rachimsoda (Naberejnaja) 2
TJ - 734003 Duschanbe

Tel: +992 37 224 61 08
Tel: +992 37 224 01 98
Fax: +992 37 224 47 35

E-Mail:  info@fes.tj

FES Usbekistan

1997 wurde das Büro in Taschkent eröffnet. Zu unserer Arbeit seitdem und aktuell erfahren Sie hier mehr.

Kontakt

Friedrich-Ebert-Stiftung Usbekistan
Kibrai 8
UZ - 100077 Taschkent

Tel: +998 71 2680060/97
Fax: +998 71 1400261

E-Mail:  fes_tashkent@fes.uz