FES Deutschland

(c) Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung arbeitet nicht nur Ausland, sondern auch und eigentlich vor allem in Deutschland zur Förderung der sozialen Demokratie. Gegründet wurde die Stiftung 1925 vor allem mit zwei Aufgaben, der Ermöglichung eines Studiums für junge Menschen aus sozial schwachen Schichten, und der Vermittlung demokratischer Grundwerte für alle Bürger der jungen Weimarer Republik. Diese Aufgaben sind weiterhin die grundlegenden Tätigkeiten der Stiftung. Seit Beginn an werden Stipendien an besonders bedürftige junge Menschen vergeben. Heute fördert die Stiftung zwar nicht mehr ausschließlich Kinder von Arbeiterfamilien, aber gesellschaftliches Engagement ist weiterhin eine wichtige Voraussetzung für die Förderung. Zu den Möglichkeiten von Stipendien in Deutschland können Sie sich weiter unten informieren.

Die Vermittlung demokratischer Grundwerte erfolgt durch unsere zahlreichen Landesvertretungen in den Bundesländern, die einer Vielzahl von Veranstaltungen alle wichtigen, zum Teil auch problematischen Fragen angehen und ganz grundlegende Fähigkeiten der Beteiligung an der Politik vermitteln.

Hinzu kommen jedoch noch Forschung und Politikberatung. Hierfür hat die Stiftung eine umfangreiche Bibliothek und ein Archiv mit umfangreichen Zeitdokumenten zur Geschichte der Arbeiterbewegung und der Sozialdemokratie. Mehr zu den Arbeitsbereichen der Stiftung in Deutschland erfahren Sie unter Ziele.

Unsere Aufgaben erfüllen wir dabei hauptsächlich mit Mitteln von verschiedenen Ministerien. Dennoch verstehen wir uns als nicht staatliche Organisation. Wir stehen zugleich der deutschen Sozialdemokratie nahe, sind aber keine Parteistruktur, sondern unabhängig. Wie dies funktioniert können Sie unten unter dem „System der politischen Stiftungen nachlesen“.

Zahlen und Fakten zur Friedrich-Ebert-Stiftung

617 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in den Bonner und Berliner Häusern, den Akademien, Landes- und Regionalbüros sowie als entsandte Mitarbeiter im Ausland (2012).

139 Mill Euro beträgt der Etat der Stiftung insgesamt (2012). Dieser wird vor allem aus Bundes- und Landeshaushalten Deutschlands bestellt.

2.650 Studierende und Promovierende förderte die Stiftung 2012, davon etwa 280 aus dem Ausland.

Ca. 3.000 Bildungsveranstaltungen, Diskussionsforen, Fachtagungen und Ausstellungen, mit über 220.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Deutschland werden pro Jahr organisiert.

970.000 Bände finden sich in der größten Spezialbibliothek zum Themenbereich deutsche und internationale Arbeiterbewegung im Stiftungshaus in Bonn. Mehr als 30 Mill. Zugriffe im Jahr auf die Internetangebote der Bibliothek.

46.000 Meter Schriftgut im traditionsreichsten Archiv aller deutschen politischen Stiftungen zur Geschichte der Sozialdemokratie, der Gewerkschaften, ihrer Persönlichkeiten und anderer emanzipatorischer Bewegungen.

Kontakt

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen können, ist dies am besten über unsere Landesbüros in Ihrem Land möglich. Die Kontaktadressen in Deutschland finden sie hier.

Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn
Bonner Haus
Godesberger Allee 149
D - 53175 Bonn

Tel: +49 (0) 2281/883-0


Presse, Kommunikation und Grundsatzfragen
Tel.: +49 (0) 2281/883-7032
E-mail: Presse(at)fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin
Berliner Haus
Hiroshimastraße 17
D - 10785 Berlin

Tel.: +49 (0) 30/26935 - 6


Presse, Kommunikation und Grundsatzfragen
Tel.: +49 (0) 30/26935 - 7038/7037
E-mail: Presse(at)fes.de