Zentralasien: Räume der „seidenen Demokratie“. Politische Parteien

„Almaty club“ stellt die dritte Arbeit zur Entwicklung von Parteien in Zentralasien vor

Die dritte Ausgabe legt einen Grundstein zum Zyklus über moderne politische Entwicklung in den Staaten von Zentralasien.  Für die charakteristische Darstellung von politischen Prozessen führen die Experten des Clubs den Ausdruck „Seidene Demokratie“ ein, um die besondere regionale Sanftheit für die Entwicklung der Demokratie in spezifischen Rahmenbedingungen der Region zu kennzeichnen. Der Äußerung von Experten nach bedeutet dieser symbolische Ausdruck, dass die Staaten Zentralasiens von ihrem glatten „seidenen Weg“ zur Demokratie ständig ins autoritäre Feld ausrutschen. Darüber hinaus wird dieser Ausdruck auch für die Beschreibung eines „seidenen“, glatten, problemlosen, kontrollierten, oft auch nur imitierten Entwicklungsprozess gebraucht. Da das Thema auf der Agenda doch sehr vielfältig ist, bleiben die Autoren zuerst bei der Analyse von Besonderheiten von Parteisystemen, Gesetzesnormen und politischen Gegebenheiten aus dem Parteialltag.  Dies und vieles anderes mehr zum Thema wurde hier abgelegt.

Zurück